.

.

 

Bauhof

 

Flüchtlinge, die nicht lange genug in Deutschland sind, um schon eine Chance auf eine Arbeitserlaubnis zu haben, können freiwillig für Kommunen oder Institutionen arbeiten.  

Hierfür gibt es aktuell 1,10 €/Stunde - und hier liegt auch ein bisschen das Problem. Wenn wir mit unseren Neuankömmlingen über ehrenamtliches Arbeiten reden, ist das Interesse groß. Auch wenn nichts bezahlt wir. Dass dies nicht nur Gerede ist, merken wir daran, dass bei all unseren Arbeitseinsätzen die Flüchtlinge immer sofort dabei sind.  

Wenn es aber heißt, du bekommst jetzt Geld - 1,10€ - dann ist das für viele wie ein Schlag ins Gesicht. Ist denn  Arbeit nicht mehr wert?  

So wird das empfunden, auch wenn es nicht so gemeint ist. Da ist viel Aufklärungsarbeit notwendig. Wir haben mit den "Neuen" nochmal gesprochen, und ein Großteil hat Interesse bekundet. Zwei besonders Fleißige sind für die erste Woche ausgesucht worden.  

Ergebnis:

Die Mitarbeiter vom Bauhof sind sehr zufrieden, unsere Flüchtlinge auch. Alle geplanten Arbeiten konnten trotz teilweise schlechten Wetter geschafft werden. Die Stimmung war sehr gut. Wir haben Mut gefunden und wollen das Projekt ausbauen.   

Mittlerweile ist die Unterstützung der gemeindlichen Arbeit durch die Flüchtlinge schon zur Selbstverständlichkeit geworden. Dem einen oder anderem wird dies sicherlich schon aufgefallen sein.