.

.

 

 

WDR 08.10.2017

Funkmast für Flüchtlinge in Möhnesee

  • Flüchtlinge      nutzten privates WLAN in Vorgärten.
  • Funkmast      gespendet.
  • Unterkunft      hat jetzt Internetempfang.

Sowohl die Anwohner als auch die Flüchtlinge in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Möhnesee-Echtrop dürften nun zufrieden sein: Durch einen gespendeten Funkmast haben die Flüchtlinge jetzt Internetempfang in ihrer Unterkunft.

Unmut bei Anwohnern

Helfer des Runden Tisches haben am Samstag (07.10.2017) zusammen mit zwei Dutzend Flüchtlingen den Funkmast auf dem Höhenzug der Haar aufgestellt.

Bisher waren die Flüchtlinge zum Beispiel auf den Marktplatz in Körbecke gegangen oder in private Vorgärten der Anwohner, um deren WLAN zu nutzen. Das führte zu Unmut bei den Anwohnern.

Landwirt stellt Platz zur Verfügung

Der gespendete alte Funkmast wurde technisch neu aufbereitet. Den Standort für den Mast stellte ein Landwirt zur Verfügung.

Derzeit leben in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Möhnesee-Echtrop etwa 700 Flüchtlinge.