.

.

 

„Runder Tisch Asyl“ tagt erstmals im Rathaus

05.06.15 - Soester Anzeiger © Dahm  

 

Viele Angebote für Asylbewerber – wie hier etwa der Deutschunterricht – gibt es in der Gemeinde Möhnesee. Der „Runde Tisch Asyl“ will diese nun besser aufeinander abstimmen.

Möhnesee - „Eine ganze Menge Menschen haben hier ihre Bereitschaft zur Mitarbeit an diesem so wichtigen Thema gezeigt“, freut sich Uwe Beißner, Ratsmitglied der Grünen-Fraktion über den regen Zulauf bei der ersten Sitzung des „Runden Tisches Asyl“ in dieser Woche.

Besonders schön sei es dabei, dass man mit den Anwesenden nun genau die richtigen Leute beisammen habe, um künftig gemeinsam Lösungsvorschläge auszuarbeiten, so der Initiator hinter der Runde.

Insgesamt waren 25 Personen im Sitzungssaal des Rathauses zugegen, darunter Gewerbetreibende, Wirtschaftsförderer, Mitarbeiter des Arbeitskreises Asyl und Vertreter von Kindergärten und Schulen – „also all diejenigen, die letztlich mit der Betreuung von Flüchtlingen zu tun haben“, sagt Hans-Joachim Linnhoff, Fachbereichsleiter für Ordnung und Soziales bei der Gemeinde.

Im Verlauf der ersten Sitzung hat sich zunächst einmal ein Leitungsteam gebildet, dass die nächsten runden Tische vorbereiten wird. Bereits ab dem nächsten Treffen, welches am 1. Juli um 18 Uhr im Rathaus stattfindet, soll in die inhaltliche Arbeit eingestiegen werden, so die Vorstellung der Verantwortlichen. Konkrete Hilfsangebote zu erstellen, werde dann aber nicht die Aufgabe sein. Vielmehr gehe es darum die bereits bestehenden Angebote und Lösungsansätze zu koordinieren. „Wir haben ja bereits viele Menschen und Gruppen in der Gemeinde, die sich für die Flüchtlinge engagieren, aber vieles läuft da manchmal etwas planlos nebeneinander her“, weiß Beißner. Etwa habe es zwei Gruppen gegeben, die unabhängig voneinander und – ohne Rücksprache gehalten zu haben – einen Basketballkorb für die Unterkunft in Körbecke anschaffen wollten. Genau hier solle der „Runde Tisch Asyl“ künftig mit einer zentralisierten Organisation Abhilfe schaffen, wobei die Teilnahme allen interessierten Gruppen und Einzelpersonen offen stehe.

Darüber hinaus soll der „Runde Tisch Asyl“ Anlaufstelle für diejenigen Bürger sein, die Fragen oder auch gewisse Ängste mit Blick auf die Asylsituation in Möhnesee haben. „Wir können diese Fragen dann aufnehmen und an die zuständigen Stellen oder Personen weiterleiten“, sagt Beißner.

Infoveranstaltung zur zentralen Unterbringung

Fragen dürfte der ein oder andere Bürger sicher hinsichtlich der geplanten Errichtung einer zentralen Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in der ehemaligen Graf-Yorck-Kaserne in Echtrop haben. Zu einer diesbezüglichen Informationsveranstaltung der Bezirksregierung Arnsberg lädt die Gemeinde Möhnesee daher alle Bürger am kommenden Mittwoch, 10. Juni, in das Haus des Gastes in Körbecke ein. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.

„Wer Interesse hat und Informationen sowie Erkenntnisse erlangen möchte, der sollte sich diese Veranstaltung nicht entgehen lassen. Es wird Gelegenheit geben, im Dialog mit den Verantwortlichen Antworten auf Fragen zu bekommen. Meinungen und Erkenntnisse werden ausgetauscht“, wirbt die Gemeinde in einer Pressemitteilung um eine rege beteiligung an der Veranstaltung.